Home > News > Kreisfinale Kür 2+3

Kreisfinale Kür 2+3

7. Mai 2011

  

Zwölf TSV -Turnerinnen in der  Kür 2+3 gingen am 7. Mai in Wedel zum Kreisfinalwettkampf an den Start und acht Turnerinnen bekamen eine Goldmedaille. In diesem Kreiswettkampf ging es um  die Einzelmeisterschaft der vier Geräte im Kunstturnen der Mädchen. Veranstaltet wurde der Wettkampf vom Kreisturnverband Pinneberg und es war,  wie immer, ein Qualifikationswettkampf zur Landesmeisterschaft am 22. Mai in Kiel. Insgesamt waren 54 Turnerinnen von 9 Jahren bis zu den Frauen ab 18 Jahren aus den Vereinen: VfL Pinneberg, Elmshorner MTV ,Blau-Weiß 96 Schenefeld,TSV  Seestermüher-Marsch ,TSV  Wedel und TSV Uetersen, am Start. Der Wettkampf begann um 11 Uhr zeitgleich mit einem Kreisbestenwettkampf für allgemeines Turnen. In der Altersklasse 10 Jahre Kür 3 zeigten beide Nachwuchstalente an den Geräten Sprung, Barren, Schwebebalken und Boden was sie schon drauf haben. Siegerin Lea-Marlen Frühling konnte sich gegen neun Turnerinnen durchsetzen und ihre Turnkollegin Maja Reimann belegte Platz 2. Im Jahrgang 1998  Kür 3 konnte Merle Kunstmann sich einen Vorsprung von 6,75 Punkten erturnen und siegte somit in dieser Altersklasse. Lena Luther ließ ihren Konkurrenten, im Jahrgang 1997  chancenlos. Mit einem Vorsprung von 8,25 Punkten siegte sie vor den Turnerinnen aus Wedel, Elmshorn und Pinneberg.  Kim Hildebrandt legte im Jahrgang 1996 auch so richtig los und siegte mit 44,80 Punkten.  Bei den Frauen(ab 18 Jahre)  waren noch drei Starterinnen dran und hier siegte Christina Tank vor Valerie Dombrowski.  In der Eliteklasse Kür 2  waren dann noch 12 Turnerinnen am Start. Siegerin des Jahrgangs 1998 wurde Vivien Santos vor Saskia Holstenberg und im Jahrgang 1997 wurde  Lisa Wittke nur knapp von einer Wedler Turnerin geschlagen. In den Jahrgängen 1996 und 1994 waren Catharina Rickel und Kim Schenk ohne Konkurrenz und siegten somit in den Klassen. Wiedermal zeigten die leistungsstarken TSV Turnerinnen, dass ausdauerndes Training und viel Ehrgeiz zum Erfolg im Kunstturnen führt.              

Kommentare sind geschlossen