Archiv

Archiv für Juli, 2015

Landesmeisterschaft der LK 3

28. Juli 2015 Kommentare ausgeschaltet

IMG_1805 IMG_1818 IMG_1822 IMG_1883 IMG_1855 IMG_1901 IMG_1903 IMG_1913 IMG_1916

Landesmeistertitel für Gizem Simsek

Bei der letzten Landesmeisterschaft des 1. Halbjahres, am 18. Juli, starteten drei Turnerinnen des TSV Uetersen. Der Wettkampf wurde in Schwarzenbek ausgetragen und somit mussten sich die Turnerinnen mit Trainer Silke Mohr-Glißmann früh auf den Weg machen, denn um 10 Uhr war Hallenöffnung. Gizem Simsek startete im Jahrgang 2002 und musste gegen 7 Qualifikanten des Landes antreten. Die Qualifikation holte Gizem sich am 28.März mit dem Kreismeistertitel. Bereits damals war die TSV Turnerin in sehr guter Form. An ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren, zeigte sie das volle Programm und erhielt 12,70 Punkte. Das war nicht nur der Sieg in ihrer Gruppe, sondern auch die Tageshöchstnote des Gerätes. Auch am Schwebebalken blieb sie Fehlerfrei und siegte 12,45 Punkten. Am Ende waren  48,90 Punkte auf dem Konto und das war der Landesmeistertitel im Jahrgang 2002 in der LK 3. In der Altersklasse 2003 startete aus der Rosenstadt  Naomi Grickschas. Sie hatte Pech am Stufenbarren und musste diesen ungewollt verlassen, was Punktabzug gibt. Am Ende war es Platz 9 und 34 Punkten. Für Ina Plüschau war es der erste große Wettkampf in ihrem Jahrgang 2005. Sie zeigte ihre Leistungen und belegte Platz 6 mit 35,15 Punkten. Mit dem Wettkampfende steht bei allen Turnerinnen der wohlverdiente Urlaub an.

Landesmeisterschaft der AK 7+8, LK 2

28. Juli 2015 Kommentare ausgeschaltet

IMG_1379 IMG_1389 IMG_1395 IMG_1379 IMG_1419 IMG_1436 IMG_1489 IMG_1470 IMG_1451

Zwei Vizelandesmeistertitel für den TSV Uetersen

Am vergangenen Samstag waren die Landeseinzelmeisterschaften der Altersklasse 6-11 Jahre im olympischen Turnen und die der Leistungsklasse 2 in den Jahrgängen  9-11 Jahre.  Aus Uetersen waren sechs Turnerinnen nach Wedel gefahren um dort um die Medaillen in der Gesamtwertung aller vier Geräte und der Einzelwertung an den Geräten zu kämpfen. Die fünfjährige Darja Lajewski war gut auf den Wettkampf vorbereitet und zeigte dieses auch an den Geräten. Am Sprung erturnte sie sich die höchste Einzelwertung mit 12,30 Punkten und war damit Landesmeisterin am Sprung. Ebenfalls am Reck und am Boden turnte sie ihre Übungen ohne Fehler und wurde an beiden Geräten Vizelandesmeisterin. Am Boden belegte sie Platz 3. In der Gesamtwertung kam Darja  mit 45,10 Punkten auf Platz 2 ihres Jahrganges.  Jessica Schulz und Sofie Reiter starteten in der Altersklasse 7 und hatten dort eine große Anzahl von Mitstreiterinnen. Der Sprung und die Bodenkür gelang beiden schon sehr gut. Am Schwebebalken und Reck waren noch kleine Fehler und so war es am Ende Platz 15 für Sofie und Platz 16 für Jessica. Im 2. Durchgang startete Kira Stüber in der Altersklasse 8. Auch bei ihr war der Sprung und die Bodenkür fehlerfrei. Am Balken und am Barren gab es noch Fehler und somit beendete sie ihren Wettkampf auf Platz 13.

In der Leistungsklasse 2 wurden die Jahrgänge 2004-2006 zusammen gewertet. Das machte es besonders schwer für die 9 jäh. Nike Hagel.  An ihrem Lieblingsgerät Sprung konnte sie sich gegen die älteren Turnerinnen durchsetzten und eine Silbermedaille mit 11,70 Punkten holen.  Auch am Stufenbarren zeigte sie eine saubere Kür und bekam 10,05 Punkte. Karina Haag turnte an allen vier Geräten saubere Übungen ohne große Fehler und kam in der Einzelwertung auf Platz 7.

Deutschland-Cup 2015

5. Juli 2015 Kommentare ausgeschaltet

_DSC4378bearbeitet_DSC4357_DSC4360_DSC4355

Deutschland-Cup 2015

Am 20.06.2015 fuhr ich nach Delitzsch in der Nähe von Leipzig, wo der Deutschland-Cup im Geräteturnen 2015 ausgerichtet werden sollte. Für diesen hatte ich mich am 30.06.15 im Rahmen der Landesmeisterschaft in Kiel qualifiziert und seitdem noch einmal fleißig trainiert.

In der Wettkampfhalle waren 2 Wettkampfkreise in symmetrischer Anordnung aufgebaut, die Turngeräte Sprung, Barren und Balken waren jeweils zweimal vorhanden, nur die moderne Bodenfläche wurde sich von den Kreisen geteilt.

Während des eigenständigen Erwärmens und Einturnens an den Geräten konnte ich meine 33 Gegnerinnen schon einmal unter die Lupe nehmen: Wie erwartet zeigten diese sehr hohe Anforderungen wie Doppelsalti am Boden oder Rückwärts- und Seitwärtssalti auf dem Schwebebalken.

Trotz alledem ließ ich mich nicht entmutigen und zeigte meinen Sprung in sauberer Ausführung: 12,00 Punkte waren das Resultat. Auch meine Barrenübung hatte keine großen Mängel und ich bekam 11,00 Punkte. Leider musste ich den Schwebebalken 2 mal verlassen und die Wettkampfrichter konnten mir hier nur 9,35 Punkte geben.

Am letzten Gerät, dem Boden, wurde man über das Mikrofon namentlich vorgestellt, und da ich die letzte Bodenübung des Wettkampftages zeigen sollte, wurde auch dies erwähnt und alle Augen waren auf mich gerichtet. Trotz Aufregung beendete ich meine Übung souverän und wurde mit 13,00 Punkten belohnt.

Mein Endergebnis lautete also 45,35 Punkte, welche den 31. Platz bedeuteten. Doch ich war nicht enttäuscht, denn alleine die Chance an so einem offiziellen, bundesweiten Wettbewerb teilnehmen zu dürfen bedeutete sehr viel für mich. Die Stimmung unter den Turnerinnen war entgegen meiner Erwartungen sehr locker und freundlich und ich lernte viele neue Leute kennen.

Danken möchte ich ganz besonders der Kunstturngruppe des TSV Uetersen, die mich mit Sorgfalt auf dieses Event vorbereitet hatten und auch während des Wettkampfes noch intensiv mit mir mitfieberten. Mit dieser großen Unterstützung hoffe ich noch einmal die Chance zu bekommen, den Deutschland-Cup 2016 besuchen zu dürfen.